Wir setzen Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
ch_berguen_ge44_644_IMG_5700.jpg
   
Homepage der Familie Andrea & Wolfgang Riemert, Korntal-Münchingen
   

Hausstepmap kleinFür die Zeit vom 01.07. bis 25.07.2016 stand unser diesjähriger Urlaub an. Gebucht hatten wir über unseren bewährten Vermittler ein Ferienhaus im nördlichen Stockholmer Schärengarten in der Nähe von Norrtälje. Die Anfahrt erfolgte wie in den Vorjahren über Rostock, mit der Nachtfähre nach Trelleborg und weiter über die E 4 - Stockholm - E 18 - Norrtälje. Alles lief soweit gut, nur eine unfallbedingte Sperrung der A 24 bei Neuruppin (MVP) brachte uns eine kleine Landpartie ein, wir haben dabei ungefähr eine Stunde zugesetzt. Aber da wir meistens frühzeitig dran sind, hat es in Warnemünde im Bier- und Branntweinkontor trotz allem zu einem ruhigen Abendessen gereicht. In Schweden gab es am Samstag öfter mal kräftigen Regen, wir waren aber gegen 15:00 Uhr wie geplant am Haus. Von unserem Vermieter wurden wir bereits vorher per E-Mail über alles Notwendige informiert, auf unsere Rückfrage, wie wir ins Haus kommen, erhielten wir die Antwort, das Haus sei dann offen. Und so war es auch ...

Die Links im Text verweisen in der Regel auf schwedische Websites. Durch Klicken auf eines der Bilder im Text kommen Sie zur entsprechenden Bildergalerie auf einer neuen Seite.

NorrtäljeWir haben zuerst schnell unser Gepäck ausgeladen und sind anschließend nach Norrtälje zurück gefahren, um uns mit dem ersten Schwung Lebensmittel einzudecken. Der einfache Weg beträgt aber schon fast 20 km, da will alles wohl überlegt sein. Bis zum nächsten Bäcker waren es auch gerade mal 10 km einfach, aber der Weg hat sich immer gelohnt. Norrtälje bietet zum Einkauf mehrere Einkaufszentren mit allem was notwendig ist, dazu kommt dann in der Innenstadt noch eine kleine gemütliche Fußgängerzone. Wie schon fastgewohnt, gab es auch hier in der Stadt eine Freiluftausstellung zeitgenössischer Kunst, hier entlang des Norrtäljeån.

UppsalaDer erste unserer geplanten Ausflüge führte uns nach Uppsala. Hier waren wir das letzte Mal während einer Wohnmobiltour im Jahre 1998. Unser Auto haben wir in Zentrumsnähe abgestellt und nach dem Besuch des örtlichen Tourismusbüros einen Stadtrundgang absolviert. Auf der Rückfahrt haben wir noch kurz beim IKEA vorbei geschaut, wie meistens hat uns auch diesmal im Ferienhaus noch etwas gefehlt und aktuell waren die vorhandenen Kaffeetassen zu groß. Sie passten nicht unter unsere eigene Maschine.

FurusundEin anderer Ausflug führte uns im Schärengarten nach Furusund, die Entfernung auf der Straße betrug ca. 35 km, in der direkten Linie von unserem Haus aus waren es ungefähr 5 km übers Wasser. Zwischen den Inseln Yxlan und Furusund verläuft hier die Hauptroute der Schiffe von Stockholm in Richtung Åland Inseln / Finnland und weitere nördliche Ostsee. Entsprechend rege war der Schiffsverkehr, dazu kamen dann noch die kleinen Boote sowie der Fährverkehr zwischen Furusund und der Insel Yxlan.

Da wir ja auch Fahrräder dabei hatten, haben wir auch einige Ausfahrten über unsere Halbinsel nach Gräddö und Rävsnäs gemacht, beides nette kleine Orte mit Häfen und Aussichtspunkte auf die Schäreninseln.

AlandsinselnDer nächstgelegene größere Hafen zu unserem Ferienhaus war Kapellskär in ungefähr acht Kilometern Entfernung, die hier verkehrenden Fracht- und Passagierfähren fahren Mariehamn auf Åland, Naantali und Turku in Finnland sowie Paldiski in Estland an. In der Hochsaison verkehrt um 09:00 Uhr Ortszeit die M/S Rosella der Reederei VIKING LINE nach Mariehamn. Und die Fahrpreise sind überschaubar, also bot sich doch ein Tagesausflug direkt an. Wir haben diese Tagestour insgesamt zweimal durchgeführt, beim ersten Mal haben wir uns nur in Mariehamn umgesehen und in der letzten Urlaubswoche haben wir dann das Auto mitgenommen und uns etwas auf den Inseln umgesehen. Die Eckpunkte waren Kastelholms slott, Bomarsunds fästningsruin sowie Eckerö mit dem alten Post- und Zollhaus. Es war recht entspannt mit schöner Landschaft und reichlich Ruhe, die Åland Inseln stehen jetzt jedenfalls auf der Liste für einen längeren Besuch.

Es gab natürlich auch Tage, an denen wir keine Ausflüge oder ähnliches unternommen haben uns nur im und ums Haus aufgehalten haben. Auf der Terrasse sitzen und lesen ist schließlich auch Urlaub.

VaeddoeZweimal haben wir die Insel Väddö nördlich von uns besucht, beide Male hat das Wetter allerdings nicht so richtig mitgespielt. Beim ersten Besuch sind wir in den Norden gefahren, waren in Grisslehamn und einigen weiteren Punkten. Auf dem Rückweg gab es dann in der Väddö Gårdsmejeri noch das 'beste' Eis der Insel. Die zweite Tour führte uns in den Süden der Insel bis Simpnäs und Skeppsmyra. Immer wieder findet man unverhofft kleine idyllische Häfen und Buchten. Und auf der Rückfahrt der zweiten Tour hat es uns mitten auf dem flachen Land, wir suchten ein Restaurant oder Cafe, zu EDBLAD in Gåsvik verschlagen. Das Restaurant war gut und der anschließende Besuch im Outlet hat dann mehr gekostet wie das Essen ...

Einer der Hauptgründe für die Wahl unseres Urlaubsortes 2016 war die Nähe zu Stockholm. Die Entfernung zwischen den Bushaltestellen Campus Roslagen (Norrtälje) und Tekniska Högskolan (Stockholm) über die E 18 beträgt ungefähr 66 km, die Doppeldeckerbusse fuhren tagsüber alle 15 Minuten. Von unserem Haus bis zum kostenlosen P+R-Platz am Campus waren es ca. 21 km, wir waren an drei verschiedenen Tagen in Stockholm und haben immer den Bus genutzt. Unser erster Besuch galt Skansen, dem ersten Freilichtmuseum weltweit, gegründet 1891. Wir waren pünktlich zur Öffnung des Parks vor Ort und durften uns in eine der langen Warteschlangen einreihen, es ging dann aber doch recht flott. Wir haben uns bis zum frühen Nachmittag im Skansen aufgehalten, haben viel gesehen und hatten auch reichlich Spaß. Nach dem Verlassen des Parks mussten wir nur paar Meter laufen und konnten dann auf der anderen Straßenseite noch das ABBA Museum besuchen. Als wir das Museum wieder verließen, hat es so geschüttet, das wir bis zur Bushaltestelle patschnass waren. Der Heimweg verlief ansonsten problemlos, Bus fahren entspannt, besonders auf dem Oberdeck.

StockholmDie zweite Tour nach Stockholm erfolgte wieder auf dem gleichen Weg. Als Ticket nutzten wir bei allen Fahrten die SL Access-kortet von Storstockholms Lokaltrafik (SL), am Vortag wurden sie hierzu im örtlichen Zeitungskiosk am Busbahnhof in Norrtälje mit den angebotenen 24-Stundentickets aufgeladen. An diesem Tag stand zuerst das Stadshuset auf dem Plan, wir wollten auf den Turm, das Innere haben wir schon früher besucht. Und für den Aufstieg waren wir mit einer Wartezeit von 25 Minuten doch recht gut bedient. Das Wetter war gut und die Aussicht war fantastisch. Anschließend waren wir noch in der Innenstadt und Gamla Stan unterwegs, ein wenig shoppen muss ja auch sein.

Der dritte Ausflug nach Stockholm führte uns Richtung Stockholms Globe Arenas, um mit dem Skyview ein weiteres Stockholmer Highlight zu besuchen. Diesmal hat uns unser frühzeitiges Erscheinen eine lange Wartezeit erspart, wir sind in den Vorjahren ja bereits schon zweimal gescheitert. Nach der Auffahrt konnten wir erneut eine schöne Aussicht über die Stadt genießen und da wir nun langsam auch eine kleine Ortskenntnis haben, konnten wir einzelne Punkte auch aus dem Häusermeer raus picken. Anschließend sind wir zuerst mit der Tvärbanan, eine Art Überlandstraßenbahn, ab Globen über Alvik (Busersatz) nach Sundbyberg gefahren, weiter mit der S-Bahn nach Barkaby und dann nochmal Bus bis zum Stockholm Quality Outlet Barkaby. Gekauft haben wir nicht viel, aber diese Ansammlung von Läden aller möglicher Marken ist schon einen Besuch wert.

GävleIn Gävle waren wir schon des öfteren, allerdings beschränkten sich die Besuche immer auf das Eisenbahnmuseum und einige Einkäufe in einem der großen Einkaufszentren. Dieses Jahr war mal die Stadt selbst angesagt, der Hinweg führte uns über die E 4, auf dem Rückweg sind wir auf dem Rv 76 über Land gefahren. Als erstes haben wir die Touristeninformation aufgesucht und uns einen Plan besorgt, den darin vorgeschlagenen Rundgang haben wir dann auch so durchgeführt. Anschließend ging es noch etwas in die Fußgängerzone und auf den Stortorget. 

MalmöZur Rückfahrt sind wir am Samstag rechtzeitig gestartet, bereits auf der Hinfahrt ist uns bei Södertälje auf der E 4 Richtung Süden eine Baustelle negativ aufgefallen, wir sind dort dann auch noch gut durchgekommen, der Stau war überschaubar. Mittagspause war noch vor Jönköping im Restaurang Vida Vättern nahe der gleichnamigen Ausfahrt der E 4. Die letzte große Pause haben wir in Malmö gemacht, danach ging es direkt zum Fährterminal in Trelleborg. Und am Sonntag sind wir von Rostock aus weiter nach Thüringen, um unsere Freunde zu besuchen.

   
Startseite     -     Wir     -     Freizeit     -     Reisen
Anfahrt    -    Impressum    -    Datenschutzerklärung
   
Copyright © 2018 Riemert, Korntal. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.